SEO-Text: Erfolgsrezept Einzigartigkeit

Ein­zig­ar­tig­keit ist das Erfolgs­re­zept such­ma­schi­nen­op­ti­mier­ter Tex­te. War­um? Ganz ein­fach, weil man sich mit unver­wech­sel­ba­ren Inhal­ten deut­lich von jeg­li­cher Kon­kur­renz abset­zen kann. Wer bes­se­re und umfang­rei­che­re Infor­ma­tio­nen mit­tels SEO-Text anzu­bie­ten hat, ist der Kon­kur­renz vor­aus, selbst wenn sie die­sel­ben Pro­dukt oder Dienst­leis­tun­gen anbie­tet.

Als Pro­fi-Tex­ter bin ich der Mei­nung, dass wenn es um ein Mehr an Infor­ma­tio­nen geht, sich zum Bei­spiel Rat­ge­ber­ar­ti­kel, Tuto­ri­als und aus­führ­li­che Pro­dukt­be­schrei­bun­gen beson­ders gut eig­nen, um Tex­te mit einem hohen Infor­ma­ti­ons­ge­halt anzu­bie­ten. Sol­che Tex­te mit gro­ßen Mehr­wert lie­fern dem­entspre­chend die bes­ten Ant­wor­ten auf die Fra­gen der Leser.

 

Google-Algorithmus kennt niemand außer Google

Der Goog­le-Algo­rith­mus, den nie­mand außer Goog­le kennt, führt immer wie­der zu Spe­ku­la­tio­nen, wie Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung aus­zu­se­hen hat. Alles, was man weiß, beruht letzt­lich auf Ver­such und Irr­tum, also Erfah­rungs­wer­ten. Als gesi­chert kann aller­dings ange­nom­men wer­den, dass der Goog­le-Algo­rith­mus Text­struk­tur, Key­wor­ds und Syn­ony­me, Satz­kon­struk­ti­on, Wort­län­ge, Text­in­hal­te, gra­fi­sche Ele­men­te, Ver­lin­kun­gen, Ver­weil­dau­er und Absprung­ra­te in sei­ne Bewer­tung von Inhal­ten bzw. Ein­stu­fung bei den Such­ergeb­nis­sen ein­be­zieht. Goog­le wünscht im Grun­de nichts ande­res als eine sau­be­re hand­werk­li­che Aus­füh­rung der Tex­ter­stel­lung, um inhalt­lich gute Tex­te auch leicht les­bar zu machen. Ent­spre­chend sorgt der Pro­fi-Tex­ter genau dafür, denn das ist sei­ne Pro­fes­si­on.

 

Texte werden nicht gelesen, sondern gescannt

SEO-Text wird gescannt und nicht gelesen

Such­ma­schi­nen bevor­zu­gen Tex­te, die so geschrie­ben sind, dass sie jeder ver­steht. Dem mensch­li­chen Leser geht es da nicht anders. Es gilt, je ein­fa­cher for­mu­liert wur­de, umso bes­ser wird auch der Text bewer­tet. Eine über­sicht­li­che Struk­tur mit kur­zen Absät­zen und sinn­vol­len Zwi­schen­über­schrif­ten, Tabel­len, Lis­ten und Auf­zäh­lun­gen sind wich­tig für die Les­bar­keit. Oder bes­ser gesagt, die Mög­lich­keit für den Besu­cher der Inter­net­sei­te, den Inhalt schnell zu scan­nen und dann in sehr kur­zer Zeit zu ent­schei­den, ob man auf der Sei­te bleibt, oder sie wie­der ver­lässt.

 

SEO-Text ohne fatale Übertreibungen

Die Key­wor­ds sind dazu da, dass der SEO-Text von den Such­ma­schi­nen gefun­den, ein­ge­ord­net und ent­spre­chend bewer­tet wer­den kann. Ent­spre­chend soll­tet der Text in einem ver­nünf­ti­gen Maße mit Key­wor­ds und deren Syn­ony­me ange­rei­chert sein.

Ver­nünf­tig heißt, dass „Key­word Stuf­fing“, also die über­mä­ßi­ge Ver­wen­dung von Key­wor­ds in den Tex­ten, unbe­dingt ver­mie­den wer­den muss. Denn das, was der mensch­li­che Leser nicht mag, näm­lich unles­ba­re Tex­te, mag Goog­le auch nicht. Denn nie­mand ver­harrt län­ger auf einer Sei­te, deren Inhal­te sich nur schlecht lesen las­sen. Ent­spre­chend führt eine hohe Absprung­ra­te, die die logi­sche Kon­se­quenz ist, zu einer Her­ab­stu­fung bei den Such­ergeb­nis­sen.

 

Keyword Stuffing” ist kontraproduktiv

Key­word Stuf­fing“ gehört übri­gens zu den uner­laub­ten SEO-Metho­den und wird von Goog­le bestraft. Was aber die opti­ma­le Key­word-Dich­te in einem Text ist, dar­über hat sich Goog­le immer aus­ge­schwie­gen. Und alles was zu die­sem The­ma an Faust­for­meln im Inter­net her­um­schwirrt, ist ledig­lich eine Mut­ma­ßung. Angeb­lich soll Goog­le eine Key­word-Dich­te zwi­schen ein bis drei Pro­zent als sinn­voll und ver­nünf­tig erach­ten.

 

SEO-Faustregel: einfach, natürlich, hilfreich und nützlich

Es gibt aber in die­sem Zusam­men­hang für den Pro­fi-Tex­ter eine Faust­re­gel, die nicht auf Mut­ma­ßun­gen und Pro­zen­ten, son­dern auf Erfah­run­gen und somit hand­fes­ten Tat­sa­chen beruht. Der hoch­wer­ti­ge SEO-Text, der von Goog­le mit einer guten Plat­zie­rung belohnt wird, ist ein­fach und natür­lich, hilf­reich und nütz­lich. Denn es kommt selbst­ver­ständ­lich auf die Men­schen an, die die Inhal­te der Inter­net­sei­ten lesen. Und das sieht Goog­le auch so.

 

Textrelevanz ist entscheidender Ranking-Faktor

Viel ent­schei­den­der als Ran­king-Fak­tor, als nur einen nichts­sa­gen­den und belie­bi­gen Text auf eine bestimm­te Aus­wahl Key­wor­ds abzu­stim­men, ist die Text­re­le­vanz. Für alle Such­ma­schi­nen gilt, dass die­se so pro­gram­miert sind, zu jedem The­ma bzw. Such­be­griff das bes­te Ergeb­nis, den bes­ten Text zu fin­den. Das setzt natür­lich vor­aus, das der SEO-Text die­sen Ansprü­chen der Such­ma­schi­nen gerecht wird.

Das Inter­net wird dabei nach Tex­ten durch­sucht, die dem Leser einen Mehr­wert bie­ten, wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen lie­fern, also dabei hel­fen, ein Pro­blem zu lösen, oder eine Fra­ge am bes­ten und erschöp­fend zu beant­wor­ten. Einen Mehr­wert bie­ten in die­ser Hin­sicht Tex­te, die qua­li­ta­tiv hoch­wer­tig und ein­zig­ar­tig im Inhalt sind. Wenn die­se Tex­te dann auch noch inter­es­sant und fes­selnd geschrie­ben sind, was man bei Pro­fi-Tex­ter vor­aus­set­zen kann, dann wer­den sie im Ran­king ganz vor­ne lie­gen.

 

Hochwertige Texte sind automatisch SEO-Texte

Grund­sätz­lich unter­schei­det sich der SEO-Text kaum von ande­ren Tex­ten, die Infor­ma­tio­nen und gege­be­nen­falls Hand­lungs­auf­for­de­run­gen trans­por­tie­ren sol­len. Der SEO-Text muss nur sehr gut sein und auch gele­sen wer­den. D.h. neben der erfor­der­li­chen Qua­li­tät muss der such­ma­schi­nen­op­ti­mier­te Text zusätz­lich noch auf das Lese­ver­hal­ten der Such­ma­schi­ne und des mensch­li­chen Lesers abge­stimmt wer­den. Das ist wich­tig, denn das Lese­ver­hal­ten im Inter­net ist ein wenig anders als bei Druckerzeug­nis­sen.

Im Inter­net wird weni­ger gele­sen als viel­mehr gescannt. Inhal­te wer­den über­flo­gen und in sehr kur­zer Zeit nach Infor­ma­tio­nen abge­sucht. Gera­de des­halb sind bei SEO-Tex­ten star­ke Über­schrif­ten und eine gute Struk­tu­rie­rung sowie ein opti­mier­ter Text­fluss beson­ders wich­tig. Der Pro­fi-Tex­ter, der schon aus eige­nem Inter­es­se einen guten Text auch gut ver­kauft, weiß um die Macht star­ker Über­schrif­ten.

Die Zei­ten sind vor­bei, wo man ein­fach einen mit Such­wor­ten voll­ge­stopf­ten Text ohne wirk­lich Inhal­te hin­rot­zen konn­te. Wer denkt, mit bil­li­gen und schlech­ten Inhal­ten heu­te noch erfolg­reich sein zu kön­nen, wird dafür von Goog­le die Quit­tung bekom­men. Der hoch­wer­ti­ge und damit erfolg­rei­che SEO-Text ist hin­ge­gen pro­fes­sio­nell aus­ge­ar­bei­tet und hat genau die Qua­li­tät, die mit einem guten Ran­king belohnt wird.

 

Wie lang muss ein SEO-Text sein?

Ob ein SEO-Text als qua­li­ta­tiv hoch­wer­tig und damit von der Such­ma­schi­ne als rele­vant ein­ge­stuft wird, hat übri­gens nicht unbe­dingt etwas mit sei­ner Län­ge bzw. sei­nem Umfang zu tun.

Ein hoch­wer­ti­ger SEO-Text ist so lang wie nötig, um bestimm­te Infor­ma­tio­nen zu trans­por­tie­ren. Das kann mit 500 oder auch mit 1000 Wor­ten gesche­hen. Hier ist aber zu beach­ten, dass der Leser im Inter­net auf einer Sei­te maxi­mal 1500 Wör­ter in etwa sie­ben bis acht Minu­ten liest. D.h. das was gesagt wer­den soll, hat in die­sem Zeit­fens­ter zu erfol­gen. Es sei denn, der SEO-Text trans­por­tiert so vie­le wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen und ist so packend geschrie­ben, dass der Leser ein­fach gezwun­gen ist, auch län­ger dran zu blei­ben.

 

Zu kurze Texte können kaum relevant sein

Wenn­gleich es kei­ne fes­te Regel für die Län­ge eines hoch­wer­ti­gen SEO-Tex­tes gibt, so dürf­te aber doch für Goog­le gel­ten, dass all­zu kur­ze Tex­te kaum rele­van­te Inhal­te trans­por­tie­ren kön­nen. Mehr­wert mit SEO-Tex­ten zu schaf­fen, könn­te auch bedeu­ten, mehr wert­vol­len Text zu schrei­ben, dass ein The­ma umfas­send und aus­führ­lich abge­han­delt wer­den kann und alle denk­ba­ren Fra­gen beant­wor­tet wer­den kön­nen.

 

Profi-Texter ist auch SEO-Texter

Der Pro­fi-Tex­ter weiß, wie ein Text struk­tu­riert sein muss, damit er über­haupt les­bar ist. Zudem weiß der Pro­fi-Tex­ter, wie ein Text inhalt­lich beschaf­fen sein muss, damit der Besu­cher einer Inter­net­sei­te nicht schon nach Sekun­den abspringt, son­dern mög­lichst lan­ge ver­weilt. Denn schließ­lich will man in der Regel mit einem Inter­net­auf­tritt immer auch etwas errei­chen.

Das setzt vor­aus, dass der Besu­cher das fin­det, was er sucht. Dass dann sein Inter­es­se geweckt wird durch ein­zig­ar­ti­gen Inhalt, der ein­fach, natür­lich, hilf­reich und nütz­lich ist. Dann dürf­te der Leser auch ger­ne einer Hand­lungs­auf­for­de­rung nach­kom­men und ein gleich­wie gear­te­tes Ange­bot anneh­men. Tex­te, die so wir­ken, sind nicht nur qua­li­ta­tiv hoch­wer­tig, son­dern auto­ma­tisch immer auch SEO.