So funktioniert Content-Marketing

Auch wenn Con­tent-Mar­ke­ting heu­te in aller Mun­de ist, wis­sen nur weni­ge, wie der dazu nöti­ge Con­tent für die­se Form des Mar­ke­tings beschaf­fen sein muss. Es ist zwar schön, wenn plötz­lich die Inhal­te der Inter­net­sei­ten beson­ders wich­tig sein sol­len, aber Inhalt ist eben nicht gleich Inhalt. Inhalt kann auch ein­zig­ar­tig schlecht sein und an den Bedürf­nis­sen der Kon­su­men­ten vor­bei­ge­hen.

Wir erin­nern uns: Es ist noch gar nicht so lan­ge her, da wur­den Inhal­te in der Regel nicht nach Qua­li­täts­merk­ma­len erstellt und ent­spre­chend ein­ge­setzt, son­dern Inhalt war nichts wei­ter als eine bestimm­te Men­ge an Key­wor­ds, die mehr schlecht als recht in Sät­ze gepresst wur­den. Das beginnt sich erfreu­li­cher­wei­se rasch zu ändern. Den­noch ist das Inter­net immer noch rand­voll mit schlech­tem Con­tent, der kei­ner­lei Mehr­wert bie­tet.

 

Einzigartig, nützlich und hilfreich

Inhalt ist nicht gleich Inhalt. Es gibt Con­tent, wo nur eine Flä­che mit Buch­sta­ben gefüllt wird. Und es gibt Con­tent, der ein­zig­ar­tig, nütz­lich und hilf­reich ist. Es liegt in der Natur der Din­ge, dass Con­tent-Mar­ke­ting nur mit ein­zig­ar­ti­gen, nütz­li­chen und hilf­rei­chen Inhal­ten funk­tio­niert. Nicht nur das, sol­che Inhal­te sind maß­geb­lich für den Erfolg oder Miss­er­folg einer Inter­net­sei­te ver­ant­wort­lich.

Mit Schrott-Con­tent funk­tio­niert Con­tent-Mar­ke­ting natür­lich nicht, denn das Kon­su­men­ten­ver­hal­ten hat sich dras­tisch ver­än­dert. Der poten­ti­el­le Kun­de ist anspruchs­voll gewor­den und lässt sich nicht mehr mit unles­ba­ren SEO-Tex­ten ködern, die nur eine Key­word-Samm­lung dar­stel­len. Der recher­chie­ren­de Kon­su­ment, der sich im Kauf­ent­schei­dungs­pro­zess befin­det, wird davon eher abge­sto­ßen und ver­schwin­det auf Nim­mer­wie­der­se­hen. Denn er wird so kei­ne Ant­wor­ten auf sei­ne Fra­gen fin­den.

 

Content-Marketing muss kundenorientiert sein

So funktioniert Content-MarketingDie wohl wich­tigs­te Kon­se­quenz aus dem ver­än­der­ten Kon­su­men­ten­ver­hal­ten ist, dass Con­tent-Mar­ke­ting nur kun­den­ori­en­tiert funk­tio­nie­ren kann. Gera­de weil all­zu offen­sicht­li­che Wer­bung viel­fach nur noch abschreckt, müs­sen die Bedürf­nis­se poten­zi­el­ler Kun­den im Vor­der­grund ste­hen. Es dürf­te klar sein, dass hier nicht die kurz­fris­ti­ge Umsatz­stei­ge­rung im Vor­der­grund steht, son­dern die lang­fris­ti­ge Kun­den­bin­dung.

Con­tent-Mar­ke­ting funk­tio­niert beson­ders gut über Emp­feh­lungs­mar­ke­ting, wes­halb die Sicht­bar­keit z.B. in den Sozia­len Medi­en von gro­ßer Bedeu­tung ist.
Ein­zig­ar­ti­ger, nütz­li­cher und hilf­rei­cher Con­tent soll auf den Inter­net­sei­ten über­zeu­gen. Dane­ben ist Soci­al Media Con­tent sehr wich­tig wie auch die Ein­bin­dung von News­let­tern in das Con­tent-Mar­ke­ting.

 

Content-Marketing in der reinsten Form

Con­tent-Mar­ke­ting in der reins­ten Form ist das Ver­fas­sen von ein­zig­ar­ti­gen, nütz­li­chen und hilf­rei­chen Tex­ten, um bestimm­te Such­an­fra­gen zu einem The­ma oder Pro­dukt zu bedie­nen. Die­se Stra­te­gie ori­en­tiert sich kon­kret an den Nut­zer­inter­es­sen, die sich in den Such­an­fra­gen äußern.

Con­tent-Mar­ke­ting basiert auf dem Ver­fas­sen hoch­wer­ti­ger Tex­te, um damit Reich­wei­te und Auf­merk­sam­keit zu erhö­hen, wodurch lang­fris­tig die Bekannt­heit eines Pro­dukts, einer Fir­ma oder Mar­ke steigt.

 

Heu­te wer­den fol­gen­de Zie­le für das Con­tent Mar­ke­ting als beson­ders wich­tig erach­tet:

  • Sicht­bar­keit
  • Kun­den­bin­dung
  • Umsatz­stei­ge­rung
  • Neu­kun­den­ge­win­nung

 

Content-Marketing und SEO

Eine der Säu­len des Con­tent-Mar­ke­tings ist die gute Sicht­bar­keit der eige­nen Inter­net­prä­senz in den Such­ma­schi­nen, damit hoch­wer­ti­ge Inhal­te von den poten­zi­el­len Kun­den auch gefun­den wer­den. Ent­spre­chend muss der Con­tent einer Inter­net­sei­te auf die Such­an­fra­gen der Ziel­grup­pe abge­stimmt sein.

Der ein­zig­ar­ti­ge, nütz­li­che und hilf­rei­che Con­tent muss auf die Anfor­de­run­gen der jewei­li­gen Ziel­grup­pe zuge­schnit­ten sein. Sol­cher Con­tent erfreut sich in den Sozia­len Medi­en gro­ßer Beliebt­heit und wird ger­ne geteilt.

Eine phan­tas­tisch opti­mier­te Inter­net­sei­te, die nur auf die Such­ma­schi­nen zurecht­ge­schnit­ten ist, ist unbrauch­bar. Denn solch ein Con­tent ist für den Kon­su­men­ten meist ohne Mehr­wert und damit nutz­los.

Ande­rer­seits blei­ben wert­vol­le Inhal­te unbe­ach­tet, wenn sie nicht gefun­den wer­den. Sowohl SEO wie auch der Con­tent sind wich­tig. Aller­dings liegt das Schwer­ge­wicht doch eher auf dem Con­tent, denn die­ser muss stets aufs Neue bereit­ge­stellt wer­den, damit eine Inter­net­sei­te rele­vant bleibt. Und nicht zuletzt funk­tio­niert Con­tent-Mar­ke­ting auch ohne SEO, wenn z.B. der Traf­fic mit­tels Anzei­gen­wer­bung auf ein Inter­net­an­ge­bot gelenkt wird.

 

Interessenten gewinnen

Ein wich­ti­ges Ziel im Con­tent-Mar­ke­ting ist es, mit gut Inhal­ten Inter­es­sen­ten zu gewin­nen. Das ist mit nütz­li­chen und hilf­rei­chen Inhal­ten auch gut zu ver­wirk­li­chen. Ver­mie­den wer­den muss hin­ge­gen, den Con­tent all­zu offen­sicht­lich mit Wer­bung zu durch­set­zen. Weni­ger ist in die­ser Hin­sicht mehr.

Wer hin­ge­gen mit einem regel­mä­ßi­gen und hoch­wer­ti­gen Infor­ma­ti­ons­an­ge­bot ein inter­es­sier­tes Publi­kum an sich bin­den kann, wird auch mühe­los von die­sem die Kon­takt­da­ten zum Bei­spiel für einen News­let­ter bekom­men.

 

Mehr Besucher durch Empfehlungen

Con­tent-Mar­ke­ting, das auf Emp­feh­lun­gen setzt, ist sehr effek­tiv. Die­ses Con­tent-Mar­ke­ting spart Kos­ten und Zeit, stei­gert die Neu­kun­den­ge­win­nung. Zudem schafft es Ver­trau­en beim Kun­den. Die Bestands­kun­den­pfle­ge ist daher sehr wich­tig und hat einen gro­ßen Ein­fluss auf den Erfolg eines Ange­bots.

Genau­so wich­tig wie die Neu­kun­den­ge­win­nung ist die Pfle­ge der Bestands­kun­den, denn sie brin­gen Fol­ge­auf­trä­ge, wenn man sich rich­tig um sie küm­mert. Ziel beim Con­tent-Mar­ke­ting ist es, die Bestands­kun­den dau­er­haft an eine Mar­ke oder ein Pro­dukt zu bin­den. Das kann zum Bei­spiel mit White­pa­per oder Rat­ge­bern gesche­hen.

Es ist leicht, an Bestands­kun­den auch künf­tig immer wie­der etwas zu ver­kau­fen, wenn man sich nur ent­spre­chend um sie küm­mert. Denn zufrie­de­ne Kun­den haben kei­nen Grund, zur Kon­kur­renz zu gehen, wenn ein erneu­ter Bedarf besteht.

Hoch­wer­ti­ger Con­tent bringt auto­ma­tisch mehr Besu­cher über die Such­ma­schi­nen auf eine Inter­net­sei­te. Eben­so wich­tig sind aber Emp­feh­lun­gen in den sozia­len Netz­wer­ken. Ein­zig­ar­ti­ger, rele­van­ter und regel­mä­ßig erschei­nen­der Inhalt z.B. in einem Blog wird zu einem Selbst­läu­fer.

 

Reichweite durch eigene Community

Eine gute aber arbeits­in­ten­si­ve Mög­lich­keit, Reich­wei­te mit gutem Con­tent zu erlan­gen, ist der Auf­bau einer eige­nen Com­mu­ni­ty. Ist der ange­bo­te­ne Con­tent qua­li­ta­tiv hoch­wer­tig, kön­nen so ein­fluss­rei­che Mul­ti­pli­ka­to­ren inner­halb einer Ziel­grup­pe gewon­nen wer­den. Der Ein­fluss sol­cher Mul­ti­pli­ka­to­ren kann sich sehr stark auf die Reich­wei­te eines Ange­bots aus­wir­ken.

Kon­su­men­ten legen gro­ßen Wert auf die Mei­nung ande­rer, wenn sie etwas kau­fen wol­len. Des­halb sind die Mul­ti­pli­ka­to­ren in einer eige­nen Com­mu­ni­ty sehr wich­tig, denn sie geben die ent­spre­chen­den Hin­wei­se, die Ver­trau­en schaf­fen. Akti­ve Fol­lo­wer sind sehr hilf­reich dabei, wenn es dar­um geht, Bekannt­heit zu erlan­gen und damit Reich­wei­te zu gewin­nen.

 

Expertenstatus aufbauen

Der Exper­ten­sta­tus bringt jedem Con­tent-Mar­ke­ting neue Impul­se, denn wenn man als Exper­te wahr­ge­nom­men wird, ist es leich­ter, Kun­den zu gewin­nen. Auch wird die Sicht­bar­keit im Netz durch den Exper­ten­sta­tus erhöht, die Stär­ken und Kom­pe­ten­zen bes­ser her­aus­ge­stellt.

Ein gutes Mit­tel hier­für ist die Ver­öf­fent­li­chung von Rat­ge­bern. Durch das Ver­öf­fent­li­chen ein­zig­ar­ti­ger, rele­van­ter und regel­mä­ßig erschei­nen­der Inhal­te zu einem bestimm­ten The­ma kann man sich lang­fris­tig als Exper­te posi­tio­nie­ren. Das geeig­ne­te Medi­um hier­für ist bei­spiels­wei­se ein eige­ner Blog.

Durch Qua­li­tät der Bei­trä­ge und deren regel­mä­ßi­ges Erschei­nen wird Ver­trau­en auf­ge­baut. Beson­ders gut hier­für geeig­net sind auch White­pa­per, die zu einem bestimm­ten The­ma tie­fer gehen­de Infor­ma­tio­nen lie­fern.

 

Neue Kunden gewinnen

Im Con­tent-Mar­ke­ting wer­den die grund­le­gen­den Bedürf­nis­se der Kon­su­men­ten befrie­digt. Das funk­tio­niert aber nur mit hoch­wer­ti­gem Con­tent, der auf die Ziel­grup­pe aus­ge­rich­tet ist. Die Kon­su­men­ten erwar­ten bei der Suche nach Infor­ma­tio­nen Rele­vanz, d.h. sie wün­schen Infor­ma­tio­nen, die ihnen Ant­wor­ten auf ihre Fra­gen geben. Die­se Infor­ma­tio­nen kön­nen Blog­bei­trä­ge, Rat­ge­ber, White­pa­per, Vide­os etc. lie­fern.

Es ist wich­tig, Tex­te über Dienst­leis­tun­gen und Pro­duk­te immer aus Kun­den­sicht zu for­mu­lie­ren. Gelingt dies, kann ein­zig­ar­ti­ger, nütz­li­cher und hilf­rei­cher Con­tent den Inter­es­sen­ten wäh­rend sei­nes Ent­schei­dungs­pro­zes­ses beglei­ten und schließ­lich zum Kauf bewe­gen.

Um dem gerecht zu wer­den, reicht es nicht, belang­lo­sen Krem­pel bil­lig zusam­men­schrei­ben zu las­sen. Con­tent-Mar­ke­ting ist zugleich Qua­li­täts-Mar­ke­ting und benö­tigt zum Gelin­gen wirk­lich sehr guten Con­tent, damit am Ende der geschäft­li­che Erfolg steht.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.